Fahrräder werden immer teurer – und verdienen Versicherungsschutz

20.08.2018

Der Markt für E-Bikes, aber auch für hochwertige Mountainbikes und Designräder boomt. Der Verband der deutschen Zweiradindustrie erwartet, dass allein in diesem Jahr rund 800.000 Pedelecs (Elektrofahrräder) verkauft werden – in der Regel zu Preisen zwischen 2.500 und 5.000 Euro. Damit stehen beträchtliche Werte in Keller, Garage, Hausflur oder sonst wo. Und Werte sollten geschützt sein, insbesondere gegen Diebstahl.

Mit einer Erweiterung der Hausratversicherung lässt sich dies erreichen. Bei bereits vereinbartem Radschutz sollte überprüft werden, ob dieser auf dem aktuellen Stand ist. Eine Nachtzeitklausel beispielsweise, der zufolge bei einem Diebstahl zwischen 22 und 6 Uhr kein Versicherungsschutz gilt, muss heutzutage nicht mehr in Kauf genommen werden. Ebenso verhält es sich mit der Nachtzeiteinschränkung, die das Unterstellen der Räder in einem verschlossenen Fahrradkeller vorschreibt. Idealerweise sollte auch nach grob fahrlässig verursachten Schäden eine Leistung erfolgen. Bei der Tarifauswahl sollte zudem ein Blick auf die Klauseln geworfen werden, die den Erstattungsanspruch nach einem Diebstahl hochwertiger Teile regeln.

 

Erstinformation

Information nach § 11 Versicherungsvermittlungsverordnung - VersVermV

 

  1. Firma und Anschrift:

TölzFinanz GmbH & Co. KG

Geschäftsführer: Max Niedernhuber

Eisenbergerstr. 9

83646 Bad Tölz

 

Amtsgericht München HRB 241784

 

  1. Status des Vermittlers nach Gewerbeordnung:

Wir sind als Versicherungsmakler nach § 34d Abs. 1 der Gewerbeordnung tätig und im Vermittlerregister unter der Nummer D-7GNX-564QZ-08 registriert.

  1. Bei Interesse können Sie die Angaben bei der Registerstelle überprüfen:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.

            Breite Straße 29

            10178 Berlin

            Tel.: 01806 00 58 50*

            * 0,20 €/ Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/ Anruf

 

www.vermittlerregister.info

  1. Schlichtungsstellen für außergerichtliche Streitbeilegung:

Versicherungsombudsmann e.V.

            Postfach 08 06 32

            10006 Berlin

Ombudsmann private Kranken- und Pflegeversicherung

            Postfach 06 02 22

            10052 Berlin

 

 

Information zur Teilnahme am Streitbeilegungsverfahren gemäß § 36 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz[1]

 

Wir sind bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor folgenden Verbraucherschlichtungsstellen teilzunehmen:

 

Versicherungsombudsmann e.V.

            Postfach 08 06 32

            10006 Berlin

www.versicherungsombudsmann.de

 

Ombudsmann private Kranken- und Pflegeversicherung

            Postfach 06 02 22

            10052 Berlin

www.pkv-ombudsmann.de

 

Beteiligungen:
Der Makler hält keine direkte oder indirekte Beteiligung von über 10% an den Stimmrechten oder am Kapital eines Versicherungsunternehmens.
Kein Versicherungsunternehmen oder Mutterunternehmen eines Versicherungsunternehmens hält eine direkte oder indirekte Beteiligung von über 10% an den Stimmrechten oder am Kapital des Maklers.

 

Beratung und Vergütung

TölzFinanz GmbH & Co. KG bietet im Zuge der Vermittlung eine Beratung gemäß den gesetzlichen Vorgaben an und erhält für die erfolgreiche Vermittlung eines Versicherungsvertrages eine Provision vom Produktanbieter. Diese Provision ist vom Kunden nicht separat an TölzFinanz GmbH & Co. KG zu bezahlen, sondern bereits in der Versicherungsprämie enthalten. Weitere Vergütungen erhält TölzFinanz GmbH & Co. KG  im Zusammenhang mit der Vermittlung nicht.